Waffenlexikon

In diesem Waffenlexikon werden verschiedene Begrifflichkeiten erläutert. Vergleichbar mit einem Glossar, werden Begriffe wie Kaliber, HV, HK und viele weitere Begriffe näher beschrieben.

Im weiteren Verlauf sollen im Waffenlexikon auch einzelne Waffen näher beschrieben werden. Hersteller dieser sind auch denkbar.

Das Lexikon ist alphabetisch sortiert. Über einen Klick auf den Buchstaben, gelangen Sie zur entsprechenden Stelle im Waffenlexikon.

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

A – Absehen bis Aydt-Verschluss

Absehen Dies bezeichnet die gestrichelte Zieleinrichtung bei verschiedenen optischen Visieren.
Abteiler Dadurch wird in Mehrladewaffen die oberste Patrone lose gehalten, wodurch sie bei Neigung des Laufes ins Patronenlager fällt.
Abkommen Waffenlage und Lage der Visierung im Moment des Schusses.
Abzug Dient zur Betätigung der Waffe.  Besteht aus Abzug und Abzugsblatt. Ist am Abzugsblech drehbar gelagert. Auch als Züngel bekannt.
Abzugsblech Stellt die Verbindung zwischen Verschlußkasten und Schaft her. Auch als Züngelblech bekannt.
Abzugsstange Hebel, der die Bewegung des Abzugs auf das Schlagstück überträgt. Auch als Abzugsklinke bekannt.
Abzugsstop (engl.: Triggerstop) Schraube oder Block, welche/r den Durchfall des Züngels nach der Schußauslösung stoppt.
Abzugswiederstand Muss zum Auslösen des Schusses überwunden werden.
ACP Abk.: Automatic Colt Pistol; Namenszusatz bei Kaliber .45 Pistolenmunition.
Adapter Einsatz im Originalkaliber zum abfeuern schwächerer Patronen.
AE Abk.: Action Express; Zusatzbezeichnung für Kaliber.
Aimpoint Leuchtpunkt-Visier
Amboß Gegenlager zur Schlagbolzenspitze und Bestandteil des Zündhütchens.
Amboßzündhütchen Zentralfeuerzünder mit eingebautem Amboß.
Anfangs-geschwindigkeit Definiert die Geschwindigkeit(v0) des Projektils beim Verlassen der Waffenmündung.
Angesetztes Schloß Definiert ein Schloss bei Hahngewehren das hinter dem Stoßboden montiert ist.
Angelenkt Ermöglicht den Ladestock, Ladepresse am Perkussions-Revolver oder das Klappbajonett am Gewehr in vertikale Richtung zu legen.
Anschlag Befindet sich unmittelbar hinter der Klinge einer Saufeder(selten auch bei militärisch verwendeten Spießen. Eine aus Metall verarbeitete Querstange oder auch aus Horn. Verhindert das zu tiefe Eindringen des Spießes in den Tierkörper. Der Anschlag(auch Knebel genannt) war oft mit einem Lederriemen am Holzschaft befestigt.
Anschlagsschaft Wird zum Montieren an Kurzwaffen eingesetzt(gewehrartiger Kolben).
Aptierung Beschreibt die Modernisierung von Waffen mit Hilfe konstruktiver Änderungen.
Arkebuse Eine Luntenschloßmuskete(alte Bezeichnung).
Aufschubmontage Schienenbefestigung für Zielfernrohre.
Aufhaltekraft Fähigkeit eines Projektils, einen Menschen möglichst zügig und zuverlässig aktionsunfähig zu machen.
Auftreffenergie Definiert die physikalische Energie(kinetische Energie) eines Geschosses welche sich aus der Geschwindigkeit(v) und dem Gewicht(m) ergibt. Hierbei wandelt sich beim Auftreffen des Geschosses die kinetische Engergie(Bewegungsenergie) in potentielle Energie(Lageenergie) um. Je nach Masse des Projektils und dessen Geschwindigkeit ergeben sich daraus Durschlagskraft, Aufhaltekraft und die „tötende Wirkung“.
Ausgeschossener Lauf Erkennbar an der unscharfen Feldzugkante(Abnutzungsschaden).
Ausreißer Ein Schuss welcher vom üblichen Trefferportfolio abweicht. Eine häufige Ursache hierfür ist der sog. Ölschuss. Aus diesem Grund sollte man den Waffenlauf immer sauber entölen.
Ausstoßerstange Die Ausstoßerstange(auch Schubstange genannt) befindet sich bei der Trommel an Revolvern und sorgt für das Entfernen von leeren Hülsen.
Auswerfer Beim Öffnen des Verschlusses schleudert der Auswerfer(auch Ejektor oder Patronenauswerfer genannt) die Hülsen aus dem Patronenlager.
Auszieher Eine eingebaute Kralle im Lauf oder am Verschlusskopf. Sie zieht die Hülse aus dem Patronenlager.
Auszugslänge Die Strecke von Pfeilauflage und Ankerpunkt des Schützen beim Bogenschießen. Je nach Armlänge misst diese zwischen 26 und 30 Zoll.
Automatische Waffen Auf Dauer- oder Serienfeuer ausgerichtete Selbstlader. Ein Umschalten ermöglicht zwischen den beiden Feuermodi.
Aydt-Verschluß Ein Blockverschluss der 1884 von Carl Wilhelm Aydt erfunden wurde. Der Blockverschluss hat einen unter dem Lauf angeordneten Drehpunkt.

 

Waffenlexikon – Navigation:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

B – Backe bis Bunthärten

Backe Die Backe ist das Endstück des Schafts. Diese ermöglicht eine bessere Stabilität und das Kopfauflegen des Schützen. (Beispiel)
Bahn Eine Bahn oder auch Hohlkehle ist eine Vertiefung in der Klinge. Diese solle dazu dienen die Masse der Klinge zu mindern, dabei aber gleichbleibende Stabilität zu gewähren.
Bajonett An einer Langwaffe befestigte Hieb- oder Stichwaffe für den Nahkampf.